Cathain

Verzaubernder Fantasy-Folk aus fernen Welten

10 Helden und 100 Orks

Con: Finsterkamm V + VI

Es begab sich vor kurzem am Finsterkamm, dass 10 Helden auszogen, die tiefen Wälder zu erforschen.Ein hoher Herr suchte seine Unschuld zu beweisen, da er fälschlicher Weise des Mordes an einem Junker bezichtigt wurde, der seit 2 Jahren verschollen war.

Dem Ruf folgten: die Schwertgesellen Tristan de la Vega, Dulcinea di Devalo und Nijando; der Adeptus Major Mefalius, Ritterin Ettlilia von Ehrwald, der Heiler Calen aus Albernia, Darian, Ulfaran und 2 Halbelfen mit Namen Lanaria und Enjavin.

Schon bald trafen sie im dichten Tannengehölz auf einige Spähtrupps von dem niederträchtigen Orkvolk, die sie jedoch mit Leichtigkeit niederstreckten.

Refrain 1:
10 Orks sind nicht genug, die erschlag ich mit nem leeren Krug
schickt mir mehr Orks heran, damit ich richtig helden kann
10 Orks sind nicht genug, die erschlag ich mit nem leeren Krug
schickt mir mehr Orks heran, damit ich helden kann

Die Helden, die sich geschworen hatten den Hilflosen und Bedürftigen zur Seite zu stehen, trafen dort in den Wäldern nicht nur auf Orks. So trafen sie auf einen Trupp Widerständler unter der Führung von Grimwulf dem Grünen. Bald darauf fanden sie ein Sumu-Heiligtum und - mit Hilfe zweier Hexen - Spuren von blutiger, ketzerischer Götzenabeterei, deren Urheber sie finden sollten.

Natürlich ließen auch weitere Orks nicht lang auf sich warten …

Refrain 2:
20 Orks sind nicht genug, die erschlag ich mit nem leeren Krug
schickt mir mehr Orks heran, damit ich richtig helden kann
20 Orks sind nicht genug, die erschlag ich mit nem leeren Krug
schickt mir mehr Orks heran, damit ich helden kann

Ein Eremit wies unseren Helden den Weg. Dieser führte sie direkt in ein Zwergenlager. Die Zwerge wollten ihnen allerdings nur Unterschlupf gewähren, wenn die Kämpfer sie von einem lästigen Gast befreien würden. Ein Verrückter, der einstmals auf einer eigentümlichen Expedition war, deren Lager dei daraufhin aufsuchten. Hier allerdings wurden sie nun von einer schieren Übermacht an Orks überfallen…

Refrain 3:
30 Orks sind nicht genug …

Die widerlichen Schwarzpelze nahmen unsere tapferen Recken gefangen. Mit kargem Essen und in stinkender Kälte schmiedeten sie Pläne für die Flucht. Ebenfalls ein Gefangener der Orks war der Ifirngeweihte Lutz,der sich unseren Helden anschloss.

Als der Morgen graute vollzogen die Schwarzpelze ein grausiges Blutopferritual, bei dem der tumbe Anselm, trotz der Mühen unserer Tapferen ums Leben kam.

Ihre Gebete folgen ihm in Borons segnende Arme.

Doch wie das Glück es wollte konnte Enjavin entkommen.

Die kampfeswütigen Orks nahmen sich die kräftigsten Schwertkämpfer und zwangen sie mit sich. Die anderen verblieben in Gefangenschaft. Doch, nur wenig später brachten sie mit diplomatischem Geschick und magischer Rafinesse die Orkweiber dazu sie frei zu lassen. Und so folgten sie den blutgetränkten Spuren ihrer verschlepppten Kampfgefährten…

Refrain 4:
40 Orks sind nicht genug …

Unsere Helden fanden sie an einem rituellen Kampfplatz. Hand in Hand und mit gemeinsamer Tatkraft eröffneten sie die finale Schlacht zu Befreiung.

Wahrer Mut und Geistesgegenwart beflügelten unsere Recken. Mussten sie sich doch - bar ihrer Ausrüstung - mit blankem Stein der Orks erwehren.Mit Hilfe der Hexen und der Macht Sumus gelang ihnen schlussendlich die Flucht.

Doch: Dem Orkgesindel wurde von Herzen Rache geschworen und so sollen sie zittern vor der Rückkehr unser Helden!

letzter Refrain:
100 Orks sind mir genug,
ich leer jetzt lieber meinen Krug,
dann mach ich mich gepflegt von dann',
die Orks kommen später dran!

(Epilog):
100 Orks sannen wir gewäsen,
wollten wir menschliche Hälden sähn
haben wir auf den Sack bekommen
sannen wir geblieben 10

nanananananaa …